Veranstaltungen:  
 

Besuchen Sie auch unseren Facebook-Auftritt mit Veranstaltungshinweisen und vielen Extras

>> www.facebook.com/dpgf.nuernberg

 
     
   
Februar
     

Autorenlesung

 

Donnerstag, 9.2, 19:30 Uhr

Matthias Kneip«111 Gründe Polen zu lieben»
Autorenlesung mit Matthias Kneip

"Wer euch einmal besucht hat, der weiß, dass es gar kein Kunststück ist, euch eine solche Liebeserklärung zu machen." Matthias Kneip

Matthias Kneip hat es bereits als Kind am eigenen Leib erfahren: Wer in Polen seinen Teller leer isst, bekommt ungefragt Nachschlag. Der Gast ist in Polen nämlich König, un der muss auf jeden Fall vor einem gut gefüllten Teller sitzen. Ein "Danke" in der Landessprache (dziękuje) bewirkt dabei, dass das Land dem deutschen Gast zu Füßen liegt - schließlich weiß ein Pole ja, welche Überwindung es die deutsche Zunge kostet. Dabei ist Polnisch gar nicht so schwer wie oft angenommen. Die Bestellung einer Zapiekanka (polnisches Fastfood) ist beispielsweise kinderleicht, denn das Wort wird genauso ausgesprochen, wie man es schreibt. Und auch sonst gibt es viele Anknüpfungspunkte zwischen Polen und Deutschland. 111 GRÜNDE POLEN ZU LIEBEN ist eine höchst informative literarische Reise durch unser wunderschönes Nachbarland im Osten.

Einer der bekanntesten Polen-Experten schreibt über die Höhepunkte, Eigenarten und Fettnäpfchen des Landes.

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
Ort: Krakauer Haus.

Mit Unterstützung der Stadt Nürnberg und des Bezirk Mittelfranken.

   
   
März

 

Konzert

 

Mittwoch, 8.3, 19:30 Uhr

Izabella«Konzert mit dem Trio Izabella Effenberg»

Wie jedes Jahr am internationalen Frauentag sorgt Izabella für gute Stimmung und nebenbei für Musikgenuss vom Feinsten.

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
Ort: Krakauer Haus.

Mit Unterstützung der Stadt Nürnberg und des Bezirk Mittelfranken.

   

 

Sonntagsmatinee

 

Sonntag, 19.3, 11 Uhr

Aleksander Wat«Aleksander und Ola Wat»
Sonntagsmatinee mit Antje Cornelissen und Andrzej Baczewski

Aleksander Wat (1900-1967) war ein Begründer der polnischen Futuristen und Mitglied der Dichtergruppe "Skamander" (über die wir 2015 eine Matinee veranstaltet haben). Seine Frau Paulina (Ola) war Literatin und Übersetzerin. Beide durchlebten unzählige Gefängnisse und sibirische Lager des Stalinismus.

Aleksander Wats Buch "Mój wiek" ("Mein Jahrhundert", deutsch: Jenseits von Wahrheit und Lüge) veranlasste den New Yorker Schriftsteller Paul Auster zu der Aussage: "Wats Stimme ist unwiderstehlich, und er erzählt seine Geschichte mit solcher Intelligenz, solch überwältigender menschlicher Wärme, dass man unglaublich von seinen Worten berührt wird... Es ist eines der bewegendsten Bücher, das ich je gelesen habe."

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
Ort: Krakauer Haus.

Mit Unterstützung der Stadt Nürnberg und des Bezirk Mittelfranken.

   
   
April

 

Weihnachtsfeier

 

Sonntag, 23.4, 19:30 Uhr

Norbert Honsza«Polen – der slawische Freund des Westens»
Thomas Manns Abenteuer mit Polen - Vortrag Prof. Dr. habil. Norbert Honsza Breslau

Professor Dr. habil. Norbert Honsza, bedeutender Germanist Polens, 1970-2003 Inhaber des Lehrstuhls für Gegenwartsliteratur am Germanistischen Instutut der Universität Wrocław, nimmt sich an diesem Abend ein spannendes und aktuelles Thema vor. Die Bindung Polens an den Westen in der Beziehung und Sichtweise von Thomas Manns Auseinandersetzung mit dem östlichen Nachbarn Polen.

Norbert Honsza ist heute Professor an der Philologische Hochschule in Wrocław.

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
Ort: Krakauer Haus.

Mit Unterstützung der Stadt Nürnberg und des Bezirk Mittelfranken.